It`s time to make a choice

Als Reaktion auf das Ergebnis der deutschen Wahlen sagte Bundeskanzlerin Merkel, dass sie „ein besseres Ergebnis gehofft“ habe und dass sie nun geplant hätte, „den Sorgen und Bedürfnisse zuzuhören“ der Menschen, die für AfD gestimmt haben. Die Alarmglocken von Marine Le Pen, Brexit und Donald Trump waren eindeutig nicht laut genug für das deutsche Establishment  um den Aufstieg der AfD vorauszusehen. Tragisch sind Merkel und Deutschland nun von den Zentrifugalkräften betroffen, die sie selbst in den vergangenen 12 Jahren, direkt nach der Euro-Krise, direkt oder indirekt kultiviert hat.

Frau Merkel ist jetzt am Zug. Sie darf nicht die Integrität der EU eintauschen, um Kanzler zu bleiben, indem sie die antieuropäischen Politiken der FDP-Agenda unterstützt. Und trotz der Kritik von Schulz an Merkels Politik sollte sich die SPD auch neu definieren. Aus dieser Perspektive wäre es besser, in Opposition zu bleiben, zu denken und zu verändern, um das Vertrauen der Menschen wiederzuerlangen.

Aber das ist keine Zeit für Ruhe und Reflexion – unser Fenster der Chancen, um progressive Veränderung durchzuführen, ist schnell wieder geschlossen. Die Ergebnisse der deutschen Wahlen lassen keinen Raum für Zweifel: Es ist Zeit, eine Wahl zu treffen:

Wir erlauben entweder den ungleichen, ungerechten Status quo zu ertragen, der den Weg zu einer Rückkehr zum Faschismus über den Kontinent ebnen wird. Oder wir steigen auf und führen eine Revolution, die uns in die Lage versetzt, EUropa in eine progressive und humanistische Union zu verwandeln.

Bei DIEM25 arbeiten wir an letzterem. Begleiten Sie uns heute und lassen Sie es geschehen.


In Google Übersetzer öffnen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.