Wir verurteilen die Bombardierung als einen feigen, wirkungslosen Schritt, der die Situation in Syrien mit Sicherheit schlimmer machen wird, nicht besser. Wenn das Assad-Regime Chemiewaffen einsetzte, werden die Bomben des Westens den Opfern weder helfen noch den weiteren Einsatz von menschenfeindlichen Waffen und Methoden durch Assad oder andere Kämpfer in Syrien verhindern.

„Aber wir müssen etwas tun, nicht wahr?“, Ruft das Establishment – wie sie im Jahr 2003 aufschrieen, als sie die Invasion des Irak unterstützten – die zu Syriens Tragödie führte.

Sie wollen, dass wir vergessen, dass es falsch ist, das Falsche zu tun, als nichts zu tun. Während sie das saudi-arabische Regime und seinen tödlichen Krieg gegen das jemenitische Volk uneingeschränkt unterstützen, wollen sie den Mythos des liberalen Imperialismus und des Regimewechsels fortsetzen.

DiEM25 glaubt, dass wir etwas tun müssen. Aber zuerst müssen wir uns daran erinnern:

Seit 2011 sind in Syrien und in der gesamten Region über 400.000 Menschen ums Leben gekommen. Die anhaltende Bombardierung hat die Lage nur verschlechtert. Ausländische Militärinterventionen in Syrien waren ein Hauptgrund für die Flüchtlingskrise und die Instabilität in dieser Region.
Fast dreißig Jahre andauernde Militäroperationen in der Region unterstreichen das völlige Versagen des Westens bei der Schaffung der Bedingungen für den Frieden, während gleichzeitig die Gefahr eines weiteren Krieges erhöht wird.

Eine transnationale politische Lösung ist die einzige langfristige Lösung für die Probleme des Nahen Ostens. Das ist nicht leicht zu erreichen, aber es ist unsere Pflicht als Europäer, die Anstrengungen zu leiten. Dies muss wie jeder andere Konflikt im Einklang mit dem Völkerrecht, der Achtung der Menschenrechte und der Charta der Vereinten Nationen gelöst werden.

DiEM25 glaubt, dass der Westen endlich das Richtige tun muss für die Menschen in Syrien und in anderen Ländern, die von den Auswirkungen des westlichen Imperialismus heimgesucht werden:

– Eine objektive internationale Untersuchung über den Einsatz chemischer Waffen unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen durchführen
– Bombe niemanden und hör auf, jemanden zu bewaffnen, der andere Leute oder ihre eigenen bombardiert
– Verzichte
n Sie darauf, militaristische Lösungen für Probleme zu suchen, die der Militarismus geschaffen hat
– Jede Entscheidung, Streitkräfte gegen einesouveräne Nation einzusetzen, muss vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sanktioniert werden.

Die Bombardierung der letzten Nacht war ein schrecklicher Ersatz, um das Richtige für das syrische Volk zu tun. DiEM25 glaubt, dass die europäischen Demokraten, wenn wir das Leiden des syrischen Volkes lindern wollen, sich zuerst gegen der Tendenz unserer Regierungen zum Militarismus zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.